Temperaturkompensation für Imot-Shunt des JIVE (JLog2 + 1!)

Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Shunts im JIVE nicht nur nicht kalibriert sind,  sondern auch nicht temperaturkompensiert, das Eine bedingt normalerweise das Andere. Somit wird ein höheres Temperaturniveau im JIVE erhöhte Stromwerte für Imot bewirken, und somit auch Abweichung der kumulierten mAh nach oben.
Der Temperaturkoeffizient (TK) reiner Metalle ist ja in interessierenden Temperaturbereichen quasi linear, Legierungen und andere Materialien haben aber nichtlineare TK.
Ich ging zunächst irrtümlich viel zu lange davon aus, dass der hier nichtlinear wäre, bastelte ewig mit Polynomen zur Linearisierung rum. Als das dann fertig war, kamen mir generelle Zweifel. Er ist LINEAR!
Keine Ahnung, woran es liegt, ob die Firmware des JIVE doch schon etwas versucht, zu kompensieren (vermutlich nicht) oder ob es am Material der Kaschierung (Leitermaterial) der Platine liegt.. Jedenfalls ist der ermittelte positive TK 0,21%/°K, und nicht 0,393%/°K des reinen Kupfers.
Mein Glück war, dass ich von Christian Samuelis aus dem Juli 2010 binäre Mitschnitte (JLog LOGmode 8 ) von drei aufeinanderfolgenden Flügen hatte, deren Temperaturniveaus fast die gesamte Bandbreite der Kompensation abdecken. Dreimal derselbe JIVE, das war wichtig. Dazu jeweils die mAh auch aus dreimal demselben Unilog, der jeweils mit flog.
Siehe die Temperaturverläufe der 3 Flüge. Dadurch war es möglich, Abweichungstendenzen zu den jeweiligen mAh-Ergebnissen von Unilog zur Basis zu nehmen. Leider ist Flug #3 statistisch weniger wertvoll, weil er a) etwas kurz war (JIVE machte wg. 101°C der Sache ein Ende) und b) ist die Art seines Endes der Vergleichbarkeit von mAh-Ergebnissen nicht so zuträglich.  Aber, anyway, so konnte man es machen, ohne erst ewig bzw. vergeblich auf Input aus der Praxis zu warten.;)

Kompensensiert wird, wenn die Temperatur > 35°C ist, also zwischen 35 und 100°C, nicht darunter. Der JIVE misst eh nicht unter 0°C, wird sich ohnehin schnell erwärmen, und außerdem werden es vermutlich nur Wenige sein, die den JIVE tiefgefrostet fliegen. Da die genaue Position der Temperaturmessungen im JIVE unbekannt ist, und es trotz sehr guter Wärmeleitung durchaus sein kann, dass Tfet zeitweilig höher ist als die Temperatur des Shunts, wird Tbec herangezogen, wenn Tfet größer ist als Tbec.
Temperaturbestimmung:
Wenn Tfet<Tbec und Tfet-35°C >0, dann Tdelta=Tfet-35°C, sonst Tdelta=0
Wenn Tfet>Tbec und Tbec-35°C >0, dann Tdelta=Tbec-35°C, sonst Tdelta=0
Der TK alpha wurde zu 0,21%/°K bestimmt. Also bei 45°C kommen ursprünglich 2,1% zuviel Strommesswert.  (Es ist generell nicht ganz auszuschließen, dass auch dieser TK eventuell einer gewissen fertigungsbedingten Streuung über die JIVE-Exemplare unterworfen sein könnte.)
Hier die Ergebnisse, mAh, weil sich hier Abweichungen kumulieren:
———-mAh-Unilog…..mAh-JLog(ImotCal=-2, keine Komp.)Abweichg…….mAh-JLog(ImotCal=+4, Komp.)Abweichg.
Flug12683………….2677………………………………………..-0,22%…………2684………………………………..+0.037%(1mAh)
Flug22898………….2936………………………………………..+1,31%………..2898………………………………….0%
Flug32263………….2421………………………………………..+6,98%………..2306…………………………………+1,9%(43mAh)
Wenn man die +1,9% Abweichung in Flug3 als Sonderabweichung aus statistischen Gründen *) nimmt, dann gibt es einen temperaturbedingten Uplift von 1,53% zwischen Flug1 und Flug2, und von 3,77% zwischen Flug2 und Flug3, den es zu kompensieren galt,  -  erfolgreich soweit, wie man sieht.
Dadurch, dass es sich i.Allg. immer oberhalb 35°C bewegen wird, muss ein einmal bestimmter Wert für ImotCal nun nach oben korrigiert werden, bei mir machte es 6 Punkte in positiver Richtung aus, von -2% auf +4%, siehe oben.
Die Kompensation ist nicht per JLC abschaltbar.
—–
*) So richtig erklären kann ich die Sonderrolle des kurzen Logs von Flug #3 in Wirkung auf kumulierte mAh nicht. Ich habe da verschiedene Theorien, die mich aber alle zu wenig selbst überzeugen, um sie zu veröffentlichen.
JLog1:  Updates gibt’s hier.   Hinweis: Die Version nennt sich nun 2.82. Um nicht schon wieder einen neuen JLC zu bringen, wird die 2.82 hier mit der 2.81 gleich gesetzt. In “serial+sw.txt” auf der SD findet man aber die entsprechende Markierung, z.B. “743AEBBD 2.82″.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.