[Heli]JIVE – Setup

Setup des JIVE
Einige werden jetzt (wenn vom Kompendium kommend) mit den Ohren schlackern.. Zuviel Input, ich will doch nur wissen, was ich wie programmiere.. Okay..
Zunächst mal:
  • Stick-Programmierung geht über ProgTool (ProgCard, ProgDisc).  Immer erst einen Mode bzw. Optionen setzen (KSA, LRPM (HeliJIVE)), dann ProgTool benutzen, sofern vorhanden. Ein “Mode” ist eine Ansammlung gesetzter Parameter. Ein ProgTool weiß nichts von einem “Mode”, sieht nur die einzelnen Parameter, die durch das Setzen eines “Modes” evtl. beeinflusst wurden.
  • Optionen, KSA, LRPM, immer ZULETZT setzen. Optionen werden zurückgesetzt, wenn ein Mode neu gesetzt wird, also auch, wenn es derselbe ist, wie zuvor.
  • “DZR ein” mit einem ProgTool heißt Mode 4!
  • Der Mode 11 und die Modes 3, 5, 6 des HeliJIVE erfordern nach deren Setzen, mit dem nächsten Gaswert über Null, den der JIVE sieht, das Verhältnis Gas-zu-Drehzahl einzulernen. Nicht vorher mit dem Gas rumspielen!
  • Mit dem Setzen eines Modes, aller Modes beim HeliJIVE, der Modes mit DZR beim “normalen” JIVE, wird die Hochlaufzeit immer auf Default 12s zurückgesetzt, muss dann ggf. mit einem ProgTool wieder an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Eine scheinbare Ausnahme bildet der Mode 8 beim HeliJIVE, hier wird die Hochlaufzeit nicht verändert, wenn man Mode 8 setzt. Das hat den einfachen Grund, dass sich Mode 8 nicht um die HLZ schert, er hat immer eine eigene verkürzte HLZ von ca. 2s. Und er hat ja auch keine eigene DZR, wie z.B. Mode 2 auch nicht. ;)
  • Na ja, und nicht vergessen: Der Mode 8 ist für externe Drehzahlregler gemacht, und für nichts anderes. Deshalb ist der Gasweg hier speziell und fest, kann nicht eingelernt werden. Der V-Stabi-Gov kennt diesen Gasweg aber genauestens.
  • Und noch mal Mode 8: Ein AR-mit-Bailout-Gas kann hier NICHT gesetzt werden. Das bedürfte eines Agreements mit dem externen Regler, der V-Stabi-Gov verwendet aber nicht das Bailout des JIVE, macht stattdessen ein eigenes, indem er in einer AR den JIVE auf Sparflamme weiter kommutieren lässt. Hier bleibt dann der Motor, im Gegensatz zum JIVE-Bailout, nicht stehen in einer AR mit Bailout-Option.
So, nun der Rest:
  • Jumper auf die gekennzeichnete Position stecken. Auf die gekennzeichnete! Nicht auf die andere, sonst geht der JIVE gleich mit dem Power-Up in’s Setup.
  • Gas im Sender auf Null und nicht revertiert! Gaskurve 0..100% (bzw. -100..+100%) einstellen!
  • JIVE ansaften und ansteigende Tonfolge abwarten. (Sollte da ein Pufferakku dran stecken, der in den BEC des JIVE hinein speisen kann, wird man wahrscheinlich lange auf das Gepiepe warten können. Ebenso, wenn der Empfänger oder das Stabi, was den Gasimpuls liefert, eine eigene Stromversorgung hat, nicht aus dem BEC gespeist wird. In diesem Falle nach jedem Abklemmen des JIVE vom Akku auch mal die Gasleitung kurz kappen (Master ab und wieder ran).  Und dann natürlich keinen Grund für lange Sucherei schaffen: Der Gasimpuls gehört an den Master-Anschluss. ;) )
  • Jumper abziehen (nicht lange rumtrödeln), –> absteigende Tonfolge.
  • Nun piept der JIVE die Modes durch,  –  Piep, Piep-Piep, Piep-Piep-Piep etc.
  • Bei Mode 1, ein Piep, ==Reset, geben wir Vollgas. JIVE reagiert dann nach ein paar Sekunden und bestätigt das Mode-Setzen mit absteigenden 3 Tönen, dann abschließend Mode 1 mit einem Piep.
  • JIVE aus, Jumper wieder drauf, Gas auf Null, JIVE an.
  • Aufsteigende Tonfolge. Jumper abziehen. Absteigende Tonfolge. Dann piept er die Modes durch.
  • Wer zählen kann, ist nun im Vorteil. Kommt unser Mode (bzw. Option) vorbei: Vollgas.
  • Beim HeliJIVE muss man mit der nächsten Tonfolge den zu vereinbarenden Gaswert für AR-mit-Bailout anlegen, z.B. 15%, die man z.B. bequemerweise dafür bereits auf dem Throttle-Hold-Schalter hat. Der JIVE initialisiert beim Power-Up mit beiden Gaswerten, 0% und Bailout-Wert, hier 15%. Gebe ich stattdessen Gas 0% in diesem Augenblick, wird die Bailout-Möglichkeit abgewählt. Wurde der Bailout-Gaswert gesetzt, klingelt es mit dem Motor, nur einmal als Bestätigung des Setzens des Bailout. (Das Klingeln nach dem Initialisieren hat damit nichts zu tun, signalisiert, dass die Option KSA in Verwendung ist.)
  • Der JIVE lernte nebenbei mit dem Eintreten in den Setup-Modus (Jumper raus) den Minimalgaswert (den unteren Endpunkt des Gasweges, 0%) und mit der Auswahl eines Modes den oberen Endpunkt für 100% Gas. Daher ist es so wichtig, den vollen Gasweg auf dem Sender zu haben, auch Vollgas bei der Mode-Wahl zu verwenden, und später NICHT mehr am Gasweg des Senders zu fummeln!  –  Mit einem externen Gas gebenden Device, wie V-Stabi mit Single-Wire-Empfängern (Spektrum, PPM-Summensignal, SBus) oder V-Stabi-Gov, muss man ersatzweise dessen Setup-Prozedere folgen, aber erst nach dem Setup des JIVE mit dem Sender/ProgTool! —  Ich lese in Threads bei RCH, dass das Setzen des Gasweges mit einem ProgTool, wie der ProgDisc, nicht wirklich funktionieren würde. Nee, Leute, da habt Ihr Euch irgendwo zu blöd angestellt, – es funktioniert sehr wohl.
  • Das war’s. Mit einem ProgTool kann man nun noch ein paar Feinheiten befummeln, die einzelnen Parameter, auch solche, die ein “Mode” nicht oder nicht so setzt, wie wir es gerne hätten.
Mode 11 bzw. Modes 3, 5, 6 im HeliJIVE  -  Anlernen von Gas-zu-DZ:
  • Gasgerade im Sender einstellen, 50% oder unseren Wunschwert, nicht unter ca. 30%. – Achtung, läuft Euer Gas von -100 bis +100%: Umrechnen! <GASjive> = 50 + (<GASsender> / 2)  ..Vorzeichen des Gaswertes vom Sender beachten!
  • Nachdem der JIVE nach dem Setup einmal aus war: Gas im Sender auf Null oder evtl. AR-mit-Bailout-Gas beim HeliJIVE (Trottle-Hold). JIVE ansaften, Jumper egal.
  • Gasgerade aktivieren (Throttle-Hold aus, Flugphase wird aktiv). Dabei Null kollektives Pitch.
  • Abwarten, bis DZ aufhört zu steigen.
  • Gas auf Motor-Aus.
  • Das war’s.
  • Anlernen wiederholen, wenn sich die Polzahl oder spezifische DZ des Motors änderte oder die Anzahl der Zellen der Akkus! Dazu Mode neu setzen!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.