“Mode”

Diesen Begriff kennt nur der JIVE, und zwar auch nur für das Setup per Stick. “Mode” steht für vordefinierte Einstellungen eines Sets von Funktionen. Der JIVE speichert keinen “Mode”, er speichert die Funktionen, die im Set eines “Modes” enthalten sind. Ergo erfährt auch ein ProgTool, eine ProgCard oder ProgDisc nichts bzgl. eines “Modes”, sondern nur das Setup aller funktionalen Parameter des JIVE.
Es gibt aber durchaus Funktionen, die ich nur per “Mode”, also per Stick-Setup einstellen kann. Bestes Beispiel sind die beiden Governor-Modes 4 und 11 (“normaler” JIVE) bzw. 4 und 5 beim HeliJIVE:  Die ProgDisc zeigt nur an “DZR on/off”. Ja, welche DZR, 4 oder 11[5]?!  Aufgrund des Aufbaus des Setup-Protokolls JIVE–ProgTool und der Beschränkungen einer ProgCard (hat ja nur je eine LED on/off) können wir das weder erfahren noch einstellen mit der ProgDisc. Wir können nur per Stick Mode 4 oder 11[5] auswählen.  (Kommen noch die weiteren Governor-Modes des HeliJIVE hinzu, 3 und 6.) – Schalte ich mit ProgCard oder Disc “DZR” an, dann handelt es sich dabei um Mode 4!
Kontronik empfiehlt, zunächst soweit als möglich das Setup per Stick zu machen, auch, wenn man ein ProgTool hat. Dieses ist dann für die Feinheiten des Setup, bzw. Parameter, die man nicht per Stick beeinflussen kann.  –  Standard-JIVE:  ProgCard I und II decken zusammen (alternativer, jeweils getrennter Setup-Run –> JIVE neu starten nach Card-Wechsel) alles ab. Die ProgDisc hat diesbzgl. nur die Funktion, beide Cards als virtuelle ProgCards (software-definiert) abzubilden.  –  HeliJIVE:  Die ProgCard I wird nicht unterstützt, wohl aber die ProgCard II. Alle neuen Funktionen, die den HeliJIVE vom Standard-JIVE unterscheiden, sind nur per ProgDisc einstellbar. Der HeliJIVE-Tab der ProgDisc deckt größtenteils auch Parameter zur Einstellung ab, die die ProgCard II einstellt, in Hardware oder software-definiert in der ProgDisc.  –  Ich würde jedem, der vor der Entscheidung steht, ProgCard oder ProgDisc, empfehlen, die ProgDisc zu nehmen. Die ProgDisc ist zukunftssicher, weil durch den Anwender updatebar. Sie war mMn die richtige Entscheidung durch Kontronik, anstatt ProgCard III, IV etc. zu bringen, denn sie ist letztendlich ein Investitionsschutz für die JIVE-Anwender. Ein ProgTool für alles und bis in alle Ewigkeit (Amen :) ). Abgesehen davon ist die “Schüttelscheibe” die Basis für das Updaten aller ESCs nach dem JIVE durch die Anwender selbst (Firmware-Updates ohne Einschicken).

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.